Die “Preces” des Opus Dei

Jeden Tag wenden sich die Angehörigen der Prälatur mit einem eigenen Familiengebet an den Herrn. Sie loben, danken und bitten Gott Vater durch Jesus Christus im Heiligen Geist in ihren persönlichen Anliegen und in den Anliegen der anderen.

Videos und Dokumente

Am 10. Dezember 1930 notierte der heilige Josefmaria in seinen persönlichen Aufzeichnungen: „Wir haben dieser Tage die nötigen Kopien der ‘Preces ab Operis Dei sociis recitandae’ angefertigt. Mein Beichtvater hat sie genehmigt. So zeigt sich, dass der Herr an die erste Stelle das Gebet setzen will, wie es der Natur seines Werkes entspricht“ [1].

Diese Worte geben wieder, was der Gründer des Opus Dei ständig lehrte: Das Gebet ist das Fundament des geistlichen Gebäudes [2], jeder übernatürlichen Arbeit und jeglichen apostolischen Wirkens. Wer im Ringen um die Heiligkeit vorankommen will, braucht das Gebet [3]. Was für einen jeden Christen „lebensnotwendig“ ist [4], wird im Opus Dei unter anderem konkretisiert durch das Beten der Preces (Plural von lateinisch prex: Gebet, Flehen). Jeden Tag wenden sich die Angehörigen der Prälatur mit diesem Gebet an den Herrn. Sie loben Gott Vater durch Jesus Christus im Heiligen Geist, sie danken ihm für das Geschenk ihrer christlichen Berufung und bitten ihn in ihren persönlichen Anliegen und in den Anliegen der anderen.

So wiederholt sich in diesem kleinen Teil der großen Familie Gottes, die die Kirche ist, was Lukas über die ersten Christen berichtet: Alle „verharrten einmütig im Gebet“ und waren „ein Herz und eine Seele“ [5].

Der heilige Josefmaria hat die Preces im Laufe vieler Jahre aus Texten der Heiligen Schrift und der Liturgie der Kirche zusammengestellt. Das lateinische Familiengebet beginnt mit dem Wort „serviam!“ – ich will dienen, das den Vorsatz ausdrückt, Gott rückhaltlos und voll verfügbar zu dienen und sich für die Ausbreitung seines Reiches einzusetzen. Nach Worten der Anbetung und des Dankes an die Dreifaltigkeit wenden sich die Mitglieder des Opus Dei „ad Iesum Christum Regem“ – an Christkönig, an Jesus, der sie aussendet, allen Menschen die göttlichen Wege der Erde zu öffnen.

Mit Versen aus Psalm 27 – der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? – stellen sich die Beter unter den barmherzigen Schutz Gottes und dann unter die Fürsprache der Muttergottes, der Mittlerin aller Gnaden, des hl. Josef, des Patrons der ganzen Kirche, der Schutzengel, an deren Fest das Opus Dei entstand, und schließlich in Zuneigung und kindlichem Vertrauen an den heiligen Gründervater Josefmaria. Diese letzte Anrufung kam aus Anlass der Seligsprechung von Josemaría Escrivá am 17. Mai 1992 hinzu und wurde zum 6. Oktober 2002 entsprechend angepasst, als ihn Papst Johannes Paul II. heiligsprach.

Eine Reihe von Fürbitten schließt sich an. An erster Stelle natürlich für den Heiligen Vater – „der Herr behüte ihn und erhalte ihn am Leben, dass man ihn selig preist auf Erden“ [6] – sowie für die Bischöfe der verschiedenen Diözesen. Dann für die Einheit des Apostolates nach dem Vorbild Jesu beim letzten Abendmahl: „Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin“ [7]. Schließlich für alle, die aus aufrichtiger Gottesliebe an den apostolischen Aktivitäten der Prälatur Opus Dei mitwirken.

In Fortsetzung der Bitten für die Hirten der Kirche folgt nun ein Gebet für den jeweiligen Prälaten des Opus Dei, der diesen kleinen Teil des Gottesvolkes als Oberhirte leitet, aber familiär “Vater” genannt wird. Daran schließen sich Bitten für die lebenden und die verstorbenen Angehörigen der Prälatur an.

Mit den Schlussgebeten wenden sich die Mitglieder des Opus Dei erneut an Gott. In sicherem Vertrauen auf seine Barmherzigkeit bitten sie ihn, dass er sie im Feuer des Heiligen Geistes mit Leib und Seele durchglühe. Er möge all’ ihr Beten, Arbeiten und ihre sonstigen Aufgaben inspirieren, unterstützen und zu einem guten Ende führen. Schließlich erbitten sie das "gaudium cum pace", die Freude und den Frieden als köstliche Früchte der Hingabe [8], echte Reue, „die Gnade und den Trost des Heiligen Geistes sowie Beharrlichkeit im Werk Gottes“ [9].

Am Ende rufen sie noch die Patrone der Apostolate des Werkes um ihre Fürsprache an: die drei Erzengel Michael, Gabriel und Raphael sowie die Apostel Petrus, Paulus und Johannes. Ist ein Priester zugegen, betet er „der Herr sei in euren Herzen und auf euren Lippen“ und erteilt den Segen: Anstelle des Amen steht ein lateinischer Friedensgruß, der menschlich und übernatürlich zugleich ist und an die Urchristen erinnert: „pax, in æternum“ – Friede, in Ewigkeit.

--------------

[1] Vgl. A. Vázquez de Prada,

Der Gründer des Opus Dei

, Bd. I, Köln (Adamas) 2001, S. 349.

[2] Der Weg, Nr. 83.

[3] Vgl. 1Thess 4,3.

[4] Vgl. Katechismus der katholischen Kirche, Nr. 2744–2745.

[5] Apg 1,14 u. 4,32.

[6] Vgl. Ps 41, 3.[7] Vgl. Joh 17, 21.

[8] Vgl. Der Weg, Nr. 768.

[9] Nach der Formel des feierlichen Papstsegens Urbi et Orbi.

----------------------

PRECES

Sérviam!

V /. Ad Trinitatem Beatíssimam.

R /. Grátias tibi, Deus, grátias tibi: vera et una Trínitas, una et summa Déitas, sancta et una Unitas.

V /. Ad Iesum Christum Regem.

R /. Dóminus Iudex noster; Dóminus Légifer noster; Dóminus Rex noster. Ipse salvabit nos.

V /. Christe, Fili Dei vivi, miserere nobis.

R /. Christe, Fili Dei vivi, miserere nobis.

V /. Exsurge, Christe, ádiuva nos.

R /. Et líbera nos propter nomen tuum.

V /. Dóminus illuminátio mea et salus mea: quem timebo?

R /. Si consistant adversum me castra, non timebit cor meum; si exsurgat adversum me proélium, in hoc ego sperabo.

V /. Ad Beatam Vírginem Mariam Mediatricem.

R /. Recordare, Virgo Mater Dei, dum stéteris in conspectu Dómini, ut loquaris pro nobis bona.

V /. Ad Sanctum Ioseph Sponsum Beatae Mariae Vírginis.

R /. Fecit te Deus quasi Patrem Regis, et dóminum universae domus eius: ora pro nobis.

V /. Ad Angelos Custodes.

R /. Sancti Angeli Custodes nostri, deféndite nos in proélio ut non pereamus in tremendo iudício.

V /. Ad Sanctum Iosephmariam Conditorem nostrum.

R /. Intercede pro fíliis tuis ut, fideles spirítui Operis Dei, laborem sanctificemus et ánimas Christo lucrifácere quaeramus.

V /. Oremus pro Beatíssimo Papa nostro N.

R /. Dóminus conservet eum, et vivíficet eum, et beatum fáciat eum in terra, et non tradat eum in ánimam inimicorum eius.

V /. Oremus et pro Antístite huius dioecesis.

R /. Stet et pascat in fortitúdine tua, Dómine, in sublimitate nóminis tui.

V /. Oremus pro unitate apostolatus.

R /. Ut omnes unum sint, sicut tu Pater in me et ego in te: ut sint unum, sicut et nos unum sumus.

V /. Omne regnum divisum contra se, desolábitur.

R /. Et omnis cívitas vel domus divisa contra se non stabit.

V /. Oremus pro benefactóribus nostris.

R /. Retribúere dignare, Dómine, ómnibus nobis bona faciéntibus propter nomen tuum, vitam aeternam. Amen.

V /. Oremus pro Patre.

R /. Misericórdia Dómini ab aeterno et usque in aeternum super eum: custodit enim Dóminus omnes diligentes se.

V /. Oremus et pro frátribus nostris Operis Dei, vivis atque defunctis.

R /. Salvos fac servos tuos, Deus meus, sperantes in te.

V /. Mitte eis, Dómine, auxílium de sancto.

R /. Et de Sion tuere eos.

V /. Réquiem aeternam dona eis, Dómine.

R /. Et lux perpétua lúceat eis.

V /. Requiescant in pace.

R /. Amen.

V /. Dómine, exaudi orationem meam.

R /. Et clamor meus ad te véniat.

Sacerdos, si Preces moderatur, exsurgit et addit Dóminus vobiscum, stans etiam dum recitat orationem.

V /. Dóminus vobiscum.

R /. Et cum spíritu tuo.

Oremus.

Deus, cui próprium est misereri semper et párcere: súscipe deprecationem nostram. Ure igne Sancti Spíritus renes nostros et cor nostrum, Dómine: ut tibi casto córpore serviamus, et mundo corde placeamus.

Actiones nostras, quaésumus Dómine, aspirando praéveni et adiuvando proséquere: ut cuncta nostra orátio et operátio a te semper incípiat, et per te coepta finiatur. Per Christum Dóminum nostrum.

R/. Amen.

Omnes dicunt:

Gáudium cum pace, emendationem vitae, spátium verae poeniténtiae, grátiam et consolationem Sancti Spíritus atque in Opere Dei perseverántiam, tríbuat nobis Omnípotens et Miséricors Dóminus.

V /. Sancte Míchaël.

R /. Ora pro nobis.

V /. Sancte Gábriel.

R /. Ora pro nobis.

V /. Sancte Ráphaël.

R /. Ora pro nobis.

V /. Sancte Petre.

R /. Ora pro nobis.

V /. Sancte Paule.

R /. Ora pro nobis.

V /. Sancte Ioannes.

R /. Ora pro nobis.

Cum adsit aliquis Sacerdos, dignior ait:

Iube, Domne, benedícere.

Sacerdos benedicit:

Dóminus sit in córdibus vestris, et in lábiis vestris, in nómine Patris + et Fílii et Spíritus Sancti.

R /. Amen.

V /. Pax.

R /. In aeternum.